Zwischen Schutz und Nutzung

Der SAC engagiert sich für eine umwelt- und naturverträgliche Nutzung der Gebirgswelt und den Erhalt der alpinen Landschaften.

sac-stgallen-umwelt
Der SAC ist zugleich Nutzer und Schützer der Gebirgswelt und bewegt sich dadurch in einem steten Spannungsfeld, dabei…

  • engagiert er sich für ein ausgeglichenes Nebeneinander von Mensch und Natur im Sinne der Nachhaltigkeit.
  • setzt er sich ein für einen weitgehend freien Zugang zur Gebirgswelt.
  • fördert er die naturverträgliche Gestaltung des Bergsportes.
  • wehrt er sich gegen übermässige Eingriffe (u.a. Infrastrukturbauten) in die alpine Landschaft.

Bei seinem Engagement setzt der SAC auf Mitsprache vor Einsprache. Er verfolgt seine Umweltziele mittels Sensibilisierung, Motivation, Ausbildung und Verhandlung. Notfalls macht er auch vom Verbandsbeschwerderecht Gebrauch. Quelle und weitere Informationen: www.sac-cas.ch

Klimafreundliche Anreise

Im Vergleich zu anderen Sportarten wird im Bergsport sehr viel Zeit und Energie für die An- und Rückreise aufgewendet. Entsprechend liegt im Bergsport bei der Mobilität das weitaus grösste Potenzial, um die Emission von Treibhausgasen (z.B. CO2) zu verringern. Dieses Potenzial so weit wie möglich auszuschöpfen, ist umso wichtiger, da der Bergsport sehr direkt von den Auswirkungen der erhöhten Treibhausgasemissionen und der dadurch verursachten Klimaerwärmung betroffen ist.

Tipps für die klimafreundliche Anreise

  • Ergänzungen zum öV-Netz: Mit AlpenTaxi, busalpin oder Mobility kommst du gerade in Berggebieten noch weiter.
  • Auch die Anreise will organisiert sein: Gerade bei Gruppenreisen lohnt es sich, Gruppentickets zu organisieren, PWs zu füllen oder auch mal einen Kleinbus zu mieten.
  • öV-tauglicher Treffpunkt: Wenn möglich den Gruppentreffpunkt auf öV-Verbindungen abstimmen.
  • Wissen wo aussteigen: Auf der schweizmobil-Karte findest du sämtliche öV-Haltestellen.
  • Volle Autos sind effizienter: Ab zentralem Treffpunkt Weiterfahrt in Fahrgemeinschaften.
  • Auf zwei Rädern schnell zum Start: Nimm das Fahrrad mit oder miete eins am Bahnhof.
  • Über Nacht ans Ziel: Europareisen sind bequem auch mit Nachtzug möglich.